Logo Pfaffinger Unternehmensgruppe

Kläranlagen

Erfahrung aus dem Bau von mehr als 100 Kläranlagen

Unser Unternehmen hat mit dem Bau der ersten Kläranlage in Waldkraiburg Mitte des letzten Jahrhunderts bis zur Erstellung der hundertsten Anlage in Mintraching im Jahre 2006 Kläranlagen von EGW 2.500 bis zu EGW 150.000 gebaut. Hiermit bestätigen wir unser Image als eines der erfahrensten und qualifiziertesten Spezialunternehmen für den Bau von Kläranlagen in Bayern.

Diese Entwicklung ging Hand in Hand mit dem wachsenden Umweltbewusstsein der Bevölkerung und des Staates. Die mit der zunehmenden Industrialisierung verbundene Belastung der Flüsse und Seen durch Abwässer wurde in den letzten Jahren immer ernster genommen.

Mit systematischen Programmen wurde versucht, die Reinheit des Wassers einschließlich des Grundwassers zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Die technische Vielfalt der Bauwerke einer Kläranlage, die hohe Genauigkeit sowie die besonderen Ansprüche an Dichtigkeit und Dauerhaftigkeit erfordern spezielle Fachkenntnisse.

Zudem stellen Kläranlagen durch ihre Lage an Flüssen und in Niederungen oftmals hohe Anforderungen in Bezug auf Gründung und Wasserhaltung. Hier erwarb sich unser Unternehmen in all den Jahren umfassende Kenntnisse und Erfahrung. Dies führte dazu, dass dem Bauherrn häufig Sondervorschläge zur Gründung, Wasserhaltung, Bauteildimensionierung, Bauteilgestaltung bis hin zur kompletten Lösung gemacht werden konnten, die dann auch beauftragt und ausgeführt wurden.

Die Vielfalt der durch uns in verschiedensten Bauverfahren ausgeführten Bauwerke - ob schlaff armiert oder vorgespannt, ob in konventioneller Zylinder-, Trichter- oder Schaltechnik, in Gleitschalung oder Torkretverfahren - beweisen unsere Leistungsfähigkeit.

Wir sind davon überzeugt, dass aufgrund der zunehmenden Umweltbelastungen die Erstellung von Kläranlagen auch in den kommenden Jahren weiterhin große Bedeutung haben wird. Wir freuen uns, auch bei künftigen Aufgaben dieser Art unsere Leistungsfähigkeit und Fachkompetenz unter Beweis stellen zu können.

 

Kläranlage Passau – Neubau Vorklärung

Bauherr:
Stadt Passau - Stadtentwässerung

Bauumfang:
Die Stadt Passau hat das Unternehmen Pfaffinger mit dem Umbau und der Erweiterung der Kläranlage Passau (100.000 EW) beauftragt. Unter Aufrechterhaltung des Kläranlagenbetriebs während der Bauzeit wurden das Vorklärbecken, das Zwischenhebewerk sowie Zu- und Ablaufleitungen und die zugehörigen Schachtbauwerke des Vorklärbeckens neu gebaut und in den laufenden Betrieb integriert.
Beim Bau der Erweiterung wurden etwa 4.000 m³ Boden bewegt und als Baustoffe ca. 600 m³ Beton und 80 to Betonstahl verbaut.
Ebenso waren sämtliche Arbeiten zum Abbruch und Wiederherstellung der Oberflächenbefestigungen im Baubereich Bestandteil des Auftrags.

Bauzeit:
12 Monate

 

Kläranlage Undorf

Bauherr:
Abwasserzweckverband Labertal

Bauumfang:
Der Abwasserzweckverband Labertal hat das Unternehmen Pfaffinger mit dem Umbau und der Erweiterung der Kläranlage Labertal auf etwa 9.000 EGW beauftragt. Da der Kläranlagenbetrieb während der Bauzeit aufrecht erhalten werden musste, erfolgte der Umbau in zwei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt bestand aus dem Neubau des Maschinenhauses, des Belebungsbeckens und des Eindickers mit sämtlichen Zu- und Ableitungen. Im zweiten Bauabschnitt wurde das zweite Belebungsbecken mit dem Schlammstapelbehälter hergestellt. Zudem ist das ehemalige Betriebs- und Rechengebäude umgebaut worden. Da die gesamte Anlage auf einem ehemaligen Steinbruchgelände errichtet wurde, bestand die wesentliche Herausforderung im Felsabbruch zur Herstellung der Baugruben für die Belebungsbecken. Bei diesen Baugruben sind etwa 6.000 m³ Fels abgebrochen und zum Großteil als Frostschutzmaterial wieder verwendet worden. Beim Bau der neuen Kläranlage wurden als Baustoffe unter anderem 1.000 m³ Beton und 250 to Betonstahl verbaut.

Bauzeit:
16 Monate

 

Kläranlage Pfattertal

Unsere 100ste Kläranlage

Bauherr:
BSM Betriebsgesellschaft Mintraching

Bauumfang:
Die Kläranlage mit einer Ausbaugröße von EGW 18.500 wurde in Arbeitsgemeinschaft der Firma Pfaffinger und der Firma Passavant Roediger errichtet.
Die Firma Pfaffinger war für die Bautechnik verantwortlich, die Firma Passavant Roediger für die Maschinen und EMSR-Technik.
Die Planung und Ausführung erfolgte auf Basis eines Sondervorschlags der ARGE.
Die technische Federführung lag dabei bei der Firma Pfaffinger.
Die sehr kurze Bauzeit, die Verantwortung für die technische Federführung und die Forderung nach einem ungestörten Betrieb der bestehenden Kläranlage während der Baumaßnahme haben hohe Anforderungen an die Kompetenz der Firma Pfaffinger als Spezialist für Kläranlagen gestellt. Diese Anforderungen wurden zur vollsten Zufriedenheit des Bauherrn erfüllt.

Bauzeit:
12 Monate

 

Zentrale Kläranlage am Chiemsee

Bauherr:
Abwasserzweckverband zur Reinhaltung des Chiemsees

Bauumfang:
In der Kläranlage wird das gesamte Abwasser aller Chiemseegemeinden mechanisch und biologisch gereinigt. Die Zuleitung des Abwassers erfolgt durch den Stollen Ost von Prien und Rimsting mit einem Nutzinhalt von mehr als 30.000 m³. Er dient gleichzeitig als Speicherraum für das verschmutzte Niederschlagswasser.
Der Kläranlage fließen bei Trockenwetter bis zu 458 Liter pro Sekunde bzw. 22.000 m³ Abwasser pro Tag zu, bei Regenwetter kann sie bis zu 736 Liter pro Sekunde bzw. 65.000 m³ Abwasser pro Tag verarbeiten. Sie ist auf eine Kapazität von 90.300 Einwohner und Einwohnergleichwerte ausgelegt.
Das in der Kläranlage zu mehr als 95 Prozent gereinigte Abwasser wird durch den 2.460 m langen Weststollen bis Pietzenkirchen geführt. An den Weststollen schließt eine etwa 9.600 m lange Druckrohrleitung DN 900 bzw. 1.000 an, die in der Gemeinde Stephanskirchen, etwa 950 m nördlich der Staustufe Thansau in den Inn mündet. Die gereinigten Abwässer gelangen also ohne Fremdenergie und Pumpwerke zum Vorfluter.

Bauzeit:
2 Jahre

 

Weitere ausgewählte Referenzobjekte

 

AZV München-Ost
Kläranlage Neufinsing; Erstellung einer Filtrationsanlage mit Betriebsgebäude

BSM/AZV Pfattertal
AWA Pfattertal/Kläranlage Herzogmühle;
Schlüsselfertige Erstellung einer Kläranlage mit EGW 18.500

Markt Schierling
Kläranlage Schierling; Erstellung eines Biocosbeckens mit EGW 18.000

Gemeinde Sinzing-Eilsbrunn
Neubau Kläranlage Eilsbrunn;
1 Belebungsbecken, 1 Nachklärbecken, 1 Betriebsgebäude, 3 Schlammsilos

Stadt Riedenburg
Neubau Kläranlage Riedenburg; Neubau der Kläranlage mit EGW 12.000

Stadt Regensburg Tiefbauamt
Kläranlage Regensburg;
4. BA, Erstellung von 4 Belebungsbecken, Rechen- und Sandfanganlage

Landeshauptstadt München
Klärwerk Gut Großlappen; Erstellung der Rechen- und Sandfanganlage für den Zulauf Ost

AZV Starnberger See
Ertüchtigung Kläranlage Starnberg; Neubau Nachklärbecken, D = 45,0 m, Erstellung eines Biofilters sowie Betriebsgebäudes, Sanierung der bestehenden Becken